VfL Osnabrück - VfR Aalen 4:1 (2:1)

3. Liga

17.11.17

Stadion an der Bremer Brücke (16.130)

Zuschauer: 7.006 (50 Gäste)

   Eintritt: frei - Dauerkarte


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Länderspielpause vorbei und somit wieder Fokus auf das Tagesgeschäft und das heißt Abstiegskampf!
Heimspiel gegen Aalen, dazu Flutlicht und lila-weisse Nacht, vor der unser VfL seit 17! Jahren kein Spiel mehr verloren hat.
Also keine Ausreden mehr, die musst du hier einfach schlagen...
Die Ostkurve zu Beginn für die derzeitige Situation und den unattraktiven Gegner von Beginn an stark aufgelegt und top motiviert.
Zwischenzeitlich noch ein Transparent zur Kennzeichnungspflicht für Polizisten, passend zum aktuellen, gewalttätigen Vorfall in Italien.
Die Gäste aus der baden-würtembergischen Provinz zunächst nur mit 17 Mann vor Ort, nachdem die Szene um die Crew Eleven erst zur 25. Minute eintrudelte, dann etwa 50 Aalener im Gästeblock.
Dass man hier keinen Granatenauftritt erwarten musste, war abzusehen. Für die recht kleine Stadt und die eher kleine Geschichte des Vereins, aber ein akzeptabler Auftritt.
Die Ostkurve begrüßte die Gäste mit
"Hallo Aalen, hallo Aalen!
Wisst ihr noch, wisst ihr noch?
Könnt ihr euch erinneren, könnt ihr euch erinnern?
Frühlingsfest, Frühlingsfest!"
Ein kleiner Reminder an das Gastspiel des VfL auf der Ostalb, als die Heimseite für die Osnabrücker ein Zelt "räumen" musste und ein paar Zärtlichkeiten mit auf den Weg bekam.
Die Partie fing top an, mit zwei Freistoßgranaten von Alcatraz, der jeweils das Aluminium streichelte. Von Aalen bis dahin nichts und dann natürlich das 0:1, ein absolutes Kacktor und keine Chance für Gersbeck.
Normalerweise rennt der VfL nach Rückständen bis zum Ende völlig verzweifelt dagegen an und bekommt noch 2 Gegentore dazu.
Heute zeigten die Jungs aber Moral und drehten die Partie nach toller Kombination zum 1:1 und Foulelfmeter zum 2:1. Mit den beiden weiteren Treffern stieg die Partylaune und als das 3:0 des HFC gegen die Quietscheenten auf der Anzeigetafel prangte und diese mal wieder hinter sich (und uns) bleiben, war der Wochenendauftakt gelungen.

Jetzt bitte weitermachen, wir woll'n den Auswärtssieg!