TSG Sprockhövel - FC Schalke 04 (U19)

Testspiel

19.01.17

Ergebnis: 1 - 0

GermanFlavours Travel Arena (3.500)

     Zuschauer: ~ 125

   Eintritt: 5 €

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Nach einigen dienstlichen Terminen in Brühl ging es bei beinahe tropischen Temperaturen (5 Grad Celsius) noch zum Schloss, wo ein paar Bilder gemacht und einfach nur abgehangen wurde. Für den Rückweg hatte ich mir den Testkick in Sprockhövel rausgesucht, da es immerhin ein Regionalliga-Ground ist, die Auswahl Donnerstagabends im Januar eh spärlich gesät ist und mit Kunstrasen eigentlich nichts schief gehen kann. Mit ordentlich Puffer ging es also los, das Navi zeigte 18:00 als Ankunft an. Schön blöd nur, dass um diese Zeit Anstoß war, die Autobahnen waren so voll wie ich nach einem All-you-can-eat Spare-Ribs Dinner und hätte ich nicht irgendwie die A3 Richtung Oberhausen umfahren, wäre es wohl ein ganzes enges Höschen geworden. So aber alles okay und ne halbe Stunde vor Anpfiff wurde das Auto auf dem Parkplatz direkt vor dem Ground abgestellt. 5 € musste man löhnen für dieses Hihlight. Mann, Mann, Mann, Schürrle, Schürrle...

Wo wir gerade bei Highlights sind: Der Preis für den größten Kacknamen in der Kategorie Stadion geht an.... *trommelwirbel* Die TSG Sprockhövel! Die GermanFlavours Travel Arena kommt für mich auf Platz 1, dicht gefolgt von der community4you Arena in Chemnitz. Da ist man über die frohe Botschaft, dass die eigene Heimat nun auch wieder offiziell Bremer Brücke heißt ganz glücklich. Zur Veranstaltung hätte man heute auch folgende Plakate drucken können: "Wilkommen zu den olympischen Winterspielen! Sprockhövel freut sich auf die besten Eiskunstläufer!" Schade, dass die Akteure in dieser Disziplin wohl eher in der 3. Kreisklasse Tanzanias aktiv wären, dennoch war das Gerutsche auf dem gefrorenen Kunstrasen schon ganz lustig anzuschauen. Für die Spieler aufgrund der Verletzungsgefahr eher weniger, rauschte doch einer mal schön unkontrolliert in den Bauzaun hinter einem Tor. Bereits nach ein paar Minuten brachte es ein Eistänzer der TSG auf den Punkt: "Wie kann man so ein Spiel anpfeiffen?" Ich wollte eigentlich entgegnen: "Wie kann man sich so einen Scheiß nur angucken?", aber das kann man vermutlich bei über 50% der Spiele sagen. Nach 2 parierten Elfmetern und immerhin einem selbst geschossenen Tor gewann der Gastgeber die Rutschpartie und über die leere A1 ging es nach Hause. Im Gegensatz zur Gegenfahrbahn, wo die Polizei gerade eine Vollsperrung durchführte. Ma hat ma Glück, ma hat ma Pech,  ma hat ma Gandhi!