FK Srbija Berlin - FSV Hansa 07

Bezirksliga Berlin - Staffel 1 (8. Liga)

28.05.17

Ergebnis: 0 - 6

Sportplatz Neuendorfer Straße (3.000)

Zuschauer: 30 (6 Hopper)

   Eintritt: frei


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Der Sonntag begann bereits um halb 4 mit dem Wecker, da wir um 5 den Zug zum Flughafen kriegen mussten um den Air Berlin Bomber in die Heimat zu erwischen. Entgegen der ersten Straßenzüge tobte am Domplatz um halb 5 in der früh aber noch der Bär. Zahlreiche Studenten in tradtionellen Kostümen ballerten sich noch ordentlich einen in den Elchschädel. Wobei es bereits wieder taghell war und das hier wieder mal ne komplett bizarre Situation. Mit gediegenem Supermarkt-Sushi ging es in den Zug, wobei das gesamte Suffpublikum der Vororte dabei war und ihren Neid über unsere herzhafte Festplatte kundtat. Da ich den Sonntag in Berlin vor der Heimreise eh noch für TeBe nutzen wollte und auch Thomas noch jede Menge Zeit zu vertrödeln hatte, wurde noch ein passendes Spiel zum doppeln gesucht. Die Wahl fiel hierbei auf FK Srbija, da der Ground von allen passenden Spielen der Beste war und ich mir nach meinem persönlichen Berlin-Highlight beim SD Croatia auch hier eine zünftige Fleischplatte versprach. Nachdem 15 Minuten zu schnellen! Hinflug mit einem Steward, der sich mindestens eine Gruppe Clowns in die Cornflakes gemischt hatte, standen wir vor der schwersten Aufgabe des Tages: Wie bekommen wir 3 Stunden Zeit bis zum Spielbeginn rum? Da sowohl Thomas als auch mir in der Hauptstadt keine relevanten Sightseeing-Hotspots mehr fehlen, wurde erstmal ne Currywurst-Pommes vertilgt. Im Anschluss die Taschen am ZOB eingeschlossen und bereits Richtung Spielort in Spandau gefahren. Der Plan sich noch die Zitadelle anzusehen, scheiterte schließlich aber am Tor und so beließ ich es bei einem Bild von außen. Der Sportplatz welcher romantisch umschlungen von alten PKW-Wracks und diversen Schrotthändlern liegt hat ein paar Stufen, sowie wenige Sitze als Ausbau. Bei diesem Gammelkick wähnten wir uns bereits als einzige Hopper vor Ort, aber weit gefehlt. Eine kleine Gruppe durchmischter Berliner und ein Chemie Leipzig-Fan wollten sich diesen Leckerbissen nicht entgehen lassen. Apropos Leckerbissen, der fiel in Form meiner erhofften Fleischplatte komplett aus, es gab gar nix. Übrigens auch kein Eintrittsgeld und dem zu Folge auch keine Karte.
Spielerisch war Hansa die klar bessere Mannschaft, Srbija bekam allerdings einen klaren Elfmeter verweigert und brachte sich kurz darauf per Notbremse selbst in Unterzahl. Bei Temperaturen, wie auf dem Wochenendmarkt in Neu-Delhi konnten die Gäste den Ball locker laufen lassen und den Gegnern bereits zur Pause die Lunge aus dem Hals hängen lassen. Wir wurden nur beim Zuschauen bereits halb gegart und nahmen nach Abpfiff erstmal den selben Bus, bevor wir uns aufteilten..