FC Energie Cottbus - FSV 63 Luckenwalde

Brandenburg-Pokal - Finale

25.05.17

Ergebnis: 2 - 0

Stadion der Freundschaft (22.528)

Zuschauer: 7.667 (~ 200 Gäste)

   Eintritt: 16€


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

2 Tage, 3 Finalspiele, 3 Top 100 Grounds.
Nach dem Klassentreffen in Gladbeck ging es für mich Donnerstagmorgen viel zu früh aus dem Bett... Die Frisur sitzt dann erstmal so wie ein Geiernest und die Koordination des eigenen Körpers funktioniert so gut, wie eine Drohne, gesteuert durch einen 2 jährigen. Bereits um kurz nach 06:00 fand ich mich neben durchgezechten 16 jährigen am Hbf wieder um den IC nach Berlin zu besteigen. Da es über das lange Wochenende natürlich eine Tour geben musste und mit Tegel der Abflughafen Richtung Finnland feststand, passte mir der dritte Finaltag der Amateure wunderbar rein und dank der hopperfreundlichen Anstoßzeiten verteilt auf drei Kick-Offs und Schönis Taxiservice konnte der Doppler Brandenburg/Berlin angegangen werden wie das Kind auf dem Spielplatz von Rocco, dem knuffigen Amstaff-Terrier. Halbwegs pünktlich wurde der Glasbaukasten in der Hauptstadt erreicht und Schönis Rallyeflitzer wartete bereits, genauso wie mehrere hundert Gotteskrieger, die in Berlin in den nächsten Tagen ne fette, fette Party feiern.
Nachdem auch unser italienischer Pinguin Pippo an Bord war, konnte die Fahrt durch komplett unbekanntes Terrain (Brandenburg) beginnen und das erste Spiel in diesem Bundesland für mich stand auf der Agenda. Am Hbf trafen wir uns mit 2 Cottbuser Freunden von Pippo und Schöni, welche sehr gastfreundlich waren und uns die Karten und einige Biere organisierten, danke dafür
Wir gesellten uns noch etwas zur Szenebude, wo einige Jungs von Ultima Raka standen, welche leider aber mehr und mehr von rechts außen verdrängt werden. Schön aber mal hier gewesen zu sein um sich ein eigenes Bild über Cottbus zu machen, sind halt definitiv nicht nur Fascho-Idioten hier unterwegs... Unsere Tickets waren auf der Gegengerade in der zweiten Reihe, super Plätze, aber leider hinter der Trainerbank von Luckenwalde und nicht von Cottbus. Bei unserem aktuellen Pegel hätte der Gerechtigkeitsfanatiker mit uns im Nacken vermutlich viel Spaß gehabt. Der kulinarische Part neben dem schmackhaften 1436 Bier, fiel in Form der Currywurst leider durch. Ich weiß noch nicht welchem Tier ich das Fleisch zuordnen soll, könnte Igel oder Ameisenbär gewesen sein... Der Stimmungsblock von Cottbus gut gefüllt und mit hoher Mitmachquote, schön zu sehen, dass man hier den Landespokal ernst nimmt und wenn man dann bei uns im Halbfinale gegen Arminia Hannover 3.000 Leute begrüßen dann ist das schon echt schwer in Ordnung hier. Luckenwalde ohne Szene, trotzdem mit ein paar reisefreudigen Fans und dem Spieler mit Supernamen "Fouley", der sich selbstredend frühzeitig die gelbe Karte abholte. Energie fuhr das Ding so sicher nach Hause, wie ein Münsteraner sein Dreirad und wir konnten ohne jegliche Probleme den Rückweg nach Berlin antreten.