Burton Albion FC - Ipswich Town 1:2

Championship (2. Liga England)

14.04.17

Pirelli Stadium (6.912)

Zuschauer: 5.236 (~1.500 Gäste)

   Eintritt: 20£


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Mit ausreichend Puffer sollte dem Doppler an Karfreitag nichts im Weg stehen und so waren wir bereits eine Stunde vor Anpfiff im langweiligen Burton. Da es hier wohl so viel zu sehen gibt, wie in einem Aquarium ohne Fische wurde der Bier- und Knabbervorrat im 1£ Shop aufgestockt und dann die per Telefon hinterlegten Karten abgeholt. Nach dem gigantischen Hillsborough Stadium nun im kleinsten Stadion der Liga, welches bei uns auch in Verl oder anderen Regionalligadörfern stehen könnte. Wegen dem hier recht bedeutenden Wirtschaftszweig wird das Team von den Fans auch "Brewers" gerufen. Nachdem man seit der Gründung 1950 ewig in den Amateurligen rumkrebste, spielt man seit dieser Saison zweitklassig und kann sich bisher knapp über der roten Linie halten. Das Pirelli Stadium hat völlig unüblich für den englischen Profifußball gleich 3 Stehtribünen, Alkohol muss aber leider auch hier draußen bleiben. Nach dem miesesten Double-Cheeseburger, der nur mit einem Liter Ketchup runterzuwürgen war ging es in den gefühlt ausverkauften Klotz, die Zuschauerzahlen kann ich schwer glauben, hier noch 1.500 Zuschauer reinzupressen war kaum möglich. Die Stimmung im Stehblock war besser als erwartet, der Pöbel wusste zu gefallen und spielte unter anderem mit diversen Snapchatfiltern auf dem Gesicht eines Ordners. Auch der Gästeblock war unerwartet stark und wohl ausverkauft, legendär auch ein Typ, der das ganze Spiel über eine Pferdemaske trug. Sportlich verdiente 3 Punkte für Ipswich, auch wenn es am Ende nochmal knapp wurde. Wir fuhren nach Birmingham zum Hotel und nahmen noch einen Aachener Hopper mit, ehe der Tag mit Hotelzimmersuff endete.