Aston Villa FC - Reading FC 1:3

Championship (2. Liga England)

15.04.17

Villa Park (42.788)

Zuschauer: 30.742 (~2.000 Gäste)

   Eintritt: 15£


Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Nachdem Lars und ich sich das viel zu teure Ibis-Fruhstück reinwürgten, sollte sich unsere Gruppe trennen, da außer Lars alle noch den Villa Park kreuzen mussten, zog es ihn zu einem 6. Liga Bums-Kick bei Nuneaton Town. Wir 3 wollten vor dem Hauptspiel noch die U18 der Wolves schauen. Unterwegs haute unser Rennfahrer Thomas nochmal ordentlich in die Pedale, am Ground gab es dann aber ein Novum. Der Ordner vor dem Einfahrtstor fragte uns wer wir sind und woher wir kommen. Auf die Antwort Germany und das wir keine Erlaubnis hätten Spiel zu sehen (wofür?) wurden wir gebeten uns doch bitte wieder zu verziehen. Völlig fassungslos soeben bei einem Jugendspiel des Platzes verwiesen zu sein, machten wir eine kurze Lagebesprechung . Meine Idee über den Zaun zu klettern wurde schnell wieder verworfen da ein Platz ohne Ausbau den Ärger nicht wert gewesen wäre und der einzige Knast-LP-Sammler ja anderweitig unterwegs war. Mit einer ordentlich Portion Hass & Hunger im Bauch ging es also direkt zum Villa Park. Für 6£ wurde der SUV, welcher inzwischen wohl mit geschmolzener Kupplung unterwegs war geparkt und direkt nebenan ein Breakfast (Burger mit Würstchen und Bacon) vertilgt. Da noch 3 Stunden bis Anpfiff totgeschlagen werden mussten, machten wir erstmal die übliche Stadionumrundung und ich besorgte mir einen Villa-Schal. Ich habe keine Textilfabrik zu Hause, aber hin-und wieder darf das mal sein. Mittagessen bei Fish&Chips, die ich vong Portion her nicht schaffen konnte, war aber geil
Bis eine Stunde vor Anpfiff wurde in einem Pub verbracht, der in Home and Away Fans räumlich getrennt wurde und durch die transparente Zeltwand einige Wanker zwischen den 2 Lagern erzeugte. Nun aber rein in den Tempel, der diesen Titel definitiv verdient. Extrem eng gebaut und hier mit so viel Beinfreiheit wie im eigenen Sarg. Sympathisch, dass im Stadion sogar Whisky im Angebot ist und natürlich gab's auch wieder Bulmers
Aus London waren knapp über 2.000 Gäste dabei und machten ordentlich Alarm, die Heimseite, welche sich wohl doch auf unserer Seite und nicht gegenüber befand zu Beginn mit Schwenkern und sogar einigen Doppelhaltern aber ziemlich leise über die gesamte Spielzeit. Tifomaterial und England gehören halt zusammen wie Bratwurst und Mayo...
Sportlich hatten wir weiterhin Glück und sahen frühe Tore. Abends traf man sich dann wieder im Hotel um noch etwas im Low-Budget Pub Dragon's Inn zu verweilen.