SC Westfalia Herne - BV Westfalia Wickede

Westfalenliga Staffel 2

22.05.16

Ergebnis: 3 - 3

Stadion am Schloß Strünkede (32.000)

Zuschauer: 335

Eintritt: 6 €

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Hauptgrund unserer kleinen Sonntags-Exkursion: Das Stadion am Schloß Strünkede! Tausend mal war ich motiviert, tausend mal ist jedoch auch nix passiert und so ging es nun endlich! nach Herne ins besagte und betagte Stadion.  Betagt ist hierbei eigentlich der Faktor, der dieses Teil so besonders und immer einzigartiger macht. Der größte Ground eines Sechstligisten in der gesamten Bundesrepublik zieht Nostalgiker und auch eigentlich jeden normalen Fußballfan sofort in seinen Bann und lässt besonders die älteren Vertreter in Erinnerungen schwelgen. Nachdem das Hopping-Mobil in einer naheliegenden Nebenstraße geparkt wurde ging es über die Hauptstraße zum gut gefüllten Kassenschalter. Für 6 € gab es die Stehplatzkarte, 8 € hätte ich für die Sitzplatzkarte hinblättern müssen. Eher aufgrund des Blicks als des Preises ging es für uns also auf die Treppen und mit derbe leerem Magen direkt zur Imbissbude. Weitere 4 € später war ich glücklicher Eigentümer meiner Currywurst mit Pommes, die ich definitiv weiterempfehle. Marcel hatte mit seiner Currykrakauer dagegen nicht den besten Fang des Tages gemacht. Auf dem Rasen zwischen Westfalia und Westfalia gab es nach einem 0:3 nach 50. Minuten für den Außenseiter aus dem Dortmunder Einzugsgebiet schön derbe Wortgefechte zwischen Spielern und Verantwortlichen. Auch das Publikum lief zu Pöbel-Glanzleistungen auf (warum wird dafür nichtmal ein Preis vergeben?). Nach zwei Strafstößen und einer gelb-roten Karte war Herne wieder im Geschäft und als der Wickeder Keeper in feinster American-Football-Defence-Manier einen Herner Stürmer knapp vor dem Sechzehner richtig umgenietet hatte, wurde mit der zweiten roten Karte alles noch etwas spannender. Der Ausgleich durch ein Eigentor wurde dann von Hernes Jelle van Damme Kopie direkt vor der Bank der Gäste ausgiebig zelebriert. Das Herz eines jeden Amateurfußball und Pöbel-Freundes war spätestens jetzt aufgegangen und als der Schiri auch noch einen Ersatzspieler aus Wickede zur eigentlich nicht benötigten Dusche schickte war das Bild vollkommen. Wir blieben noch kurz nach Abpfiff um ja keine Rangelei zu verpassen, außer ein paar netten Worten und Schubsern blieb es jedoch ruhig.

Das Spiel heute hat jedenfalls ein mal mehr bewiesen warum der Amateurfußball so geil ist. Wenn dann noch in so einem Stadion gespielt wird, ja dann kann es doch eigentlich kaum noch besser werden ;-)