BSG Wismut Gera - VFC Plauen

NOFV-Oberliga Süd

08.05.16

Ergebnis: 0 - 1

Stadion der Freundschaft

Zuschauer: 261

Eintritt: 6 €

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Mit dickem Zeitpuffer ging es für uns weiter Richtung Heimat, nächster Halt: Gera!

Als erstes genehmtigen wir uns bei der Hitze ein Eis und vertrödelten etwas Zeit im Hofwiesenpark, in dem sich auch das Stadion befindet. Schande über mein Haupt, aber so hatte ich mir Gera nicht vorgestellt. Ich dachte an eine graue, langweilige Stadt, das Gegenteil war der Fall. Eine tolle Parkanlage, viele historische Gebäude und der Fluss Weiße Elster, der direkt am Stadion seine Bahnen zieht, top!

Wir suchten erstmal einen geöffnteten Eingang und liefen dabei einmal ums Stadion, außerdem wurden die ersten Plauener gesichtet und schließlich auch der Eingang. Beim Kassieren der 6.- € Eintritt wurde mir einmal mehr bewusst wie genial ich diesen Dialekt hier finde :-D

Das heutige Spiel ursprünglich als Hochsichertsspiel auserkoren, wurde heute von satten 261 Zuschauern besucht. Das hatte vor allem eine Ursache: Unter der Woche hatte Wismut noch den 1. FC Lok zu Gast und mit 1.800 Zuschauern die beste Kulisse der ganzen Saison, die Gesamtzuschauerzahl wurde fast verdoppelt. Dabei brannten die Ultras Gera einiges an Pyrotechnik ab, was den Verein zu der Aktion verleiten ließ diese von sämtlichen Saisonspielen auszuschließen. Für UG und das Hoppergespann aus Westdeutschland natürlich extrem bitter, hatten wir uns schon auf das Duell auf den Rängen gefreut. Die Plauener zeigten sich solidarisch und hängten die Zaunfahne verkehrt herum auf und zeigten außerdem ein Banner mit der Aufschrift: " Unkontrolliertes Gezündel legalisieren!" Das U und das G waren dabei in orange geschrieben. Zum Stadion kann man einfach nur sagen: Geil, geil und mega geil!"  Wer Bock auf ne Zeitreise in DDR-Zeiten hat, der wird sich hier in die alte Zeit hineinversetzt fühlen. Einige Tribünenbereiche waren leider nicht zugänglich, trotzdem versuchten wir alle Blickwinkel zu bekommen und konnten uns an den alten Tribünen nicht satt sehen. Satt wurde ich hier jedoch recht schnell am Grill, denn die Bratwurst konnte mich leider überhaut nicht überzeugen. Mit dem Bier für 2,50 € wurde der Geschmack jedoch wieder weggespült. Gera wird absteigen und plant den Schritt zurück ins alte Stadion am Steg. Hierbei wird die Kampagne Vison Steg 2020 verfolgt und das Stadion modernisiert. Bleibt die Frage: Was passiert mit dem Stadion der Freundschaft? Ich hoffe jedenfalls, dass nicht bald der nächste schöne Old-School Ground in Deutschland den Baggern zum Opfer fällt. Glück auf!